Zu oft wird dem Kapha Dosha Unrecht getan, denn es wird häufig nur mit Übergewicht in Verbindung gebracht. Dabei ist es elementar für unseren Körper und eine gute Gesundheit! Warum das so ist, das erkläre ich dir in diesem Beitrag.

Was macht Kapha aus?

Kapha setzt sich aus den Elementen Erde und Wasser zusammen. Aus dem Sanskrit übersetzt bedeutet das Wort soviel wie „Schleim“. Somit steht es für Struktur und Stabilität, hält den Körper zusammen und schmiert die Gelenke. Das Dosha sorgt für eine gute Immunität, Kraft und Widerstandsfähigkeit. Kapha steuert den Zell- und Gewebeaufbau, bildet Fett und steht für eine gute Potenz. Es zeichnet sich durch die folgenden Eigenschaften aus:

schwer, kalt, träge, langsam, ölig, stabil, fest, glatt

Du siehst also, ohne Kapha würde uns der Halt fehlen, wir wären häufiger krank und fühlten uns schwach. Gerade in unserer sehr von Vata geprägten Lebenswelt sind die Qualitäten von Kapha enorm wichtig. 

Die Bedeutung für Körper und Geist

Kapha Typen sind meist kräftig und stabil gebaut. Die Haut ist weich, dick und mit guter Feuchtigkeit versorgt. Haare sind oft sehr füllig, kräftig und glänzend, können aber auch zur Öligkeit neigen. Kaphas tendieren dazu, schnell Gewicht anzusammeln und etwas fülliger zu sein. Sie neigen zu Verschleimungen und Wasseransammlungen. Der Appetit ist mäßig und häufig kommen Kapha Menschen auch mit nur zwei Mahlzeiten am Tag zurecht.

Der Kapha Typ ist ein richtiger Genießer und Familienmensch. Er liebt Ruhe und Gemütlichkeit, umsorgt gerne seine Liebsten und kümmert sich um das Wohlbefinden aller. Kaphas sind eher langsam, zeichnen sich aber durch große Stärke und Ausdauer aus. So schnell bringt man dieses Dosha definitiv nicht aus der Ruhe! 

Wenn Kapha aus der Balance gerät

Kapha Typen sind nicht unbedingt dafür bekannt, dass sie sich gerne bewegen. Außerdem lieben sie Süßes! Das ist natürlich eine eher ungünstige Kombination und durch die Neigung zur Ansammlung von Gewebe führt so ein Lebensstil schnell zur Erhöhung des Körpergewichts. Dadurch wird die Entstehung weiterer Folgeerkrankungen begünstigt. Ein Mangel an Bewegung kann sich ebenso auf mentaler Ebene durch Antriebslosigkeit und Lethargie zeigen. Zu viel Stress führt bei Kaphas nicht selten zu Rückzug.

Ist Kapha aus der Balance geraten, so zeigt es sich häufig mit den folgenden Symptomen:

Übergewicht, Infekte mit Schleimbildung, Diabetes, Antriebslosigkeit, Schweregefühl, Wasseransammlungen, erhöhte Blutfettwerte, Juckreiz, Appetitverlust, erhöhtes Schlafbedürfnis…

Natürlich ist diese Liste nicht vollständig und dient nur als Anregung. Nicht selten kann auch ein erhöhtes Vata mit der Erhöhung von Kapha einhergehen, z.B. wenn Stress oder Frust durch eine vermehrte Aufnahme von insbesondere zuckerhaltiger und fettiger Nahrung kompensiert wird. 

Get active!

Wenn du merkst, dass sich Schwere und Trägheit in deinem Körper ausbreiten, dann heißt es ab in die Sportklamotten und in Schwung kommen. Wärme und Aktivität helfen das kalte und schwere Kapha wieder in Bewegung zu setzen. Das bedeutet, dass du gerne ins Schwitzen kommen darfst! Warme, leichte und anregende Mahlzeiten sind für die Reduktion von Kapha besonders geeignet. Das Essen darf also etwas schärfer gewürzt sein und sollte am besten auch bittere Gemüse enthalten. 

Erkennst du Eigenschaften von Kapha in dir? Kommen dir die genannten Beschwerden bekannt vor und du wünscht dir mehr Tipps, wie du Gewicht verlieren kannst? Dann kontaktiere mich gerne und wir schauen gemeinsam, wie du für mehr Leichtigkeit in deinem Alltag sorgen kannst. Folge mir auch auf Instagram für Infos und Tipps rund um Ayurveda, Achtsamkeit und Ernährung.