Du bist die geborene Führungsperson und hast immer den Durchblick? Liebst du Sport und Herausforderungen? „Hangry“ ist dein zweiter Vorname? Willkommen in der Welt von Pitta!

In diesem Beitrag soll es um das feurige Pitta Dosha gehen. Du wirst verstehen, an welchen Eigenschaften Pitta zu erkennen ist, welche Funktionen das Dosha übernimmt und wie es sich auf körperlicher und mentaler Ebene zeigt. Außerdem wirst du erfahren, wie du erkennen kannst, dass du zu viel Feuer in dir angesammelt hast. 

Was macht Pitta aus?

Pitta setzt sich aus den Elementen Feuer und etwas Wasser zusammen. Es ist das Transformative Prinzip und somit für unseren Stoffwechsel verantwortlich. Pitta steuert die Verdauung, Wärmeregulation, Appetit, Sehvermögen und stellt Energie bereit. Es zeichnet sich durch die folgenden Eigenschaften aus:

heiß, etwas ölig, sauer, durchdringend, scharf, flüssig und beweglich wie eine Flüssigkeit

Ein weiteres Merkmal ist, dass Pitta vor allem sehr plötzlich und stark in Erscheinung treten kann.

Die Bedeutung für Körper und Geist

Pitta Typen sind häufig mittelgroß und sportlich gebaut. Die Haut ist eher rötlich und mit Sommersprossen versehen. Haare sind mäßig vorhanden, heller bis rötlich und neigen zum vorzeitigen Ergrauen. Sie mögen es nicht gerne warm und neigen dazu, schnell und viel zu Schwitzen. Außerdem verfügen Pittas über einen guten Appetit und brauchen regelmäßig Essen, sonst werden sie schnell „hangry“.

Pitta Menschen sind sehr temperamentvoll, durchsetzungsstark und gut organisiert. Sie können sich sehr überzeugend ausdrücken und sind dabei recht argumentativ, daher finden sich viele Pitta Typen in Führungspositionen wieder. Da sie von Natur aus sehr viel Hitze mitbringen, neigen sie dazu schnell ungeduldig und wütend zu werden.

Wenn Pitta aus der Balance gerät

Von Pitta geprägte Personen sind sehr zielstrebig, ehrgeizig und lieben den Wettbewerb. Es fällt ihnen schwerer, sich Pausen vom Alltag zu gönnen und einfach mal nichts zu tun. Durch diese Eigenschaften geraten sie schneller in ein Burnout als andere Doshas.

Ist Pitta aus der Balance geraten, so zeigt es sich häufig mit den folgenden Symptomen:

Entzündungen, Akne, Übersäuerung, Sodbrennen, Durchfall, Fieber, Erkrankungen, bei denen Leber oder Galle betroffen sind, Sehstörungen, Aggressionen, Streitsucht…

Die Liste ist natürlich nicht vollständig. Viele der Symptome entstehen durch zu viel Hitze und Säure. Oft ist Vata mit beteiligt und befeuert das Pitta durch seine luftigen Eigenschaften.

Cool down, Pitta!

Wenn du merkst, dass dir dein hitziges Gemüt wieder zu Kopf steigt, dann ist es Zeit dich etwas abzukühlen und zu entspannen! Um Pitta wieder in Balance zu bringen, brauchen wir Abkühlung! Da eignen sich vor allem kühlend wirkende Gemüse und Gewürze. Lass besser keine Mahlzeit aus, das tut Pitta nicht gut. Aktivitäten sollten nicht zu herausfordernd sein. Sport solltest du besser in die Morgen- oder Abendstunden verlegen. Auch kühlend wirkende Atemübungen können Wunder wirken.

Erkennst du Eigenschaften von Pitta in dir? Oder vielleicht auch Eigenschaften von Vata? Es kann aber auch sein, dass Ehrgeiz dir völlig fremd ist und du eher entspannt duch`s Leben gehst. Das spricht für Kapha.

Hast du regelmäßig mit Sodbrennen und Übersäuerung zu tun? Dann kontaktiere mich gerne und wir schauen gemeinsam, wie du für mehr Abkühlung in deinem Alltag sorgen kannst. Folge mir auch auf Instagram für Infos und Tipps rund um Ayurveda, Achtsamkeit und Ernährung.