Du bist gerne mal ein bisschen chaotisch? Du hast immer viele Ideen und weißt gar nicht, wo du anfangen sollst? Die Wärmflasche ist dein bester Freund? Hallo, Vata!

Ich nehme dich in diesem Beitrag mit in die Welt von dem Vata Dosha. In meinem vorherigen Blogbeitrag habe ich kurz das Prinzip der Doshas erläutert, welche du als funktionelle Wirkprinzipien im Körper verstehen kannst. Hier geht’s zum Artikel.

Eines der grundlegenden Konzepte des Ayurveda sind die Wirkungen der drei Doshas Vata, Pitta und Kapha. Du erfährst, welches die Eigenschaften und Funktionen von Vata sind und wie es sich auf körperlicher und mentaler Ebene zeigt. Außerdem zeige ich dir, woran du erkennen kannst, dass das Vata aus der Balance geraten ist. Und vielleicht erkennst du sogar einige Eigenschaften von Vata in dir!

Was macht Vata aus?

Das Vata Dosha setzt sich aus den Elementen Luft und Raum zusammen. Es wird als das kinästhetische Prinzip verstanden. Somit ist es u.a. für alle Bewegungen im Körper und Geist verantwortlich. Es steuert Aktivitäten wie Atmung, Zirkulation, Nervenimpulse, Bewegung der Gelenke und sogar Gedankenprozesse. Vata zeichnet sich durch die folgenden Eigenschaften aus:

leicht, trocken, kalt, rau, beweglich, schnell, subtil

Du siehst, diese Eigenschaften spiegeln sich in der Luft und dem Wind. Wenn du das nächste Mal den Wind auf deiner Haut spürst, wirst du bestimmt an Vata denken.

Die Bedeutung für Körper und Geist

Die Eigenschaften von Vata lassen sich auch auf deinen Körper und Geist übertragen. Du erkennst das Vata Dosha in Personen, die z.B. besonders klein oder groß und sehr feingliedrig sind. Sie sind von Natur aus eher dünn und nehmen schwer zu. Die Haare können sehr fein oder auch lockig sein. Die Haut ist eher dünn und rau und neigt zu Trockenheit. Vata Typen tendieren dazu schnell zu frieren.

Im Geist zeigt sich Vata durch eine besondere Kreativität und viele Ideen. Meist erkennst du Vata Typen an ihrem schnellen Sprechfluss. Sie sind sensibel und feinfühlig. Durch die luftigen Eigenschaften mögen Vatas es gerne abwechslungsreich, verlieren allerdings auch mal den Überblick, verzetteln sich und haben Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren und werden nervös. Da der Appetit ist nicht regelmäßig ist, werden auch Mahlzeiten gerne mal ausgelassen oder gar vergessen.

Wenn Vata aus der Balance gerät

Vata ist durch seine Eigenschaften das führende Dosha und gerät am schnellsten aus der Balance. Es ist besonders anfällig für Stress, da dieser die Eigenschaften von Vata verstärkt. Jetzt verstehst du vielleicht auch, warum dem Vata Dosha gerade in unserer heutigen, schnelllebigen Zeit eine besondere Bedeutung zukommt. Es wird von uns erwartet, dass wir ständig erreichbar sind, mehrere Dinge gleichzeitig erledigen und ständig prasseln Eindrücke auf unser Nervensystem ein. Alles ist permanent in Bewegung. Viele Menschen leiden unter diesem Überfluss an Informationen, unser Gehirn ist im Dauereinsatz und kommt kaum noch zur Ruhe, um zu regenerieren. 

Ist Vata aus der Balance geraten, so zeigt es sich häufig mit den folgenden Symptomen:

Angst, innere Unruhe, Nervosität, Schlafstörungen, psychosomatische Beschwerden, Trockenheit der Haut oder Gelenke, Verstopfung, Blähungen, Tinnitus…

Es gibt noch viele weitere Symptome, die durch ein zu viel an Vata entstehen können und die Entstehung weiterer Krankheiten begünstigen. Es ist also von großer Bedeutung, sich im Alltag um einen Ausgleich von Vata zu bemühen. Das gilt für fast jeden von uns.

Für Ausgleich sorgen

Die gute Nachricht ist, dass ein unausgeglichenes Vata wieder in Harmonie gebracht werden kann. Vor allem gesunde Routinen, Achtsamkeit und der richtige Umgang mit Stress helfen zurück in einen ausgeglichenen und geerdeten Zustand. Regelmäßige, warme Mahlzeiten und generell Wärme und Berührungen bringen Vata wieder in die Balance.

Erkennst du Eigenschaften von Vata in dir? Vielleicht trifft aber auch kaum etwas auf dich zu. Dann ist dein Vata wahrscheinlich in Balance und du bist eher ein Kapha oder Pitta Typ.

Falls du bei den Symptomen innerlich laut: „Ja, das kenne ich!“ gerufen hast, dann kontaktiere mich gerne und wir schauen gemeinsam, wie du mehr Entspannung in dein Leben einladen kannst. Folge mir auch auf Instagram für Infos und Tipps rund um Ayurveda, Achtsamkeit und Ernährung.